Ikea und neue D-Max Erfahrungen

Ich muss sagen, ich bin schockiert, paralysiert, gelähmt… (ich bin mir der Doppelmoppelei hier bewusst)

Da hat meine Frau uns doch gestern Nachmittag mit Ikea-Material bis zum Abwinken eingedeckt, das Ziel verfolgend, dem Wohnzimmer ein neues Ambiente – was immer ein Ambiente auch sein mag – zu verpassen. Gegen 15 Uhr sei sie wieder zu Hause, sagte sie – bewaffnet mit „Besta“ oder so ähnlich – und entschwand mit ihrer Mutter gen Bremen.

Wie’s dann immer so ist, wenn man Mädels allein zum Ikea lässt… es wurde 15 Uhr, 16 Uhr, 17 Uhr und wer war nicht zurück?!? Verschollen in den schier unendlichen Weiten dieses geradezu legendären schwedischen Möbelhauses, das mittlerweile wohl in der Hälfte der zivilisierten Haushalte der Welt die Wohnzimmereinrichtung herstellt oder doch zumindest maßgeblich beeinflusst wurde die Zeit dann doch vergessen.

Gegen 18 Uhr war’s dann letztlich soweit, sie klopfte an die Tür… Ich durfte dann gnädigerweise das Auto um ca. 100 – 150 Kg Pressholz, Schrauben und Imbusschlüssel erleichtern und wurde, nachdem ich die schwedischen Kartons fein säuberlich im Wohnzimmer aufgereiht habe, mit der fröhlichen Aussage „los gehts, die bauen wir heute noch auf“ konfrontiert.

Gesagt, getan, bewaffnete ich mich also mit oben erwähnten Imbusschlüsseln – plus diverser nützlicherer Werkzeuge aus meinem eigenen Fundus – und legte los. Frau hatte in der Zwischenzeit die Ehre, sich des Kindes anzunehmen und es vom Betreten des mittlerweile Baustellentechnisch gefährlich gewordenen Wohnzimmers – oder was zu diesem Zeitpunkt davon übrig war – abzuhalten.

Kaum 8 Stunden und 2 Kubikmeter Altpapier/Pappe später, anders gesagt, Nachts um 2 Uhr, war die Schrankwand dann auch ziemlich fertig… irgendwie hat Frau es sogar geschafft – wohl gemerkt, während ich die Regale, Schränke und Kleinteile montierte sowie die überschüssige Pappe entsorgungsgerecht zerkleinerte – die neue Wohnzimmerwand schon wieder mit Büchern und allerlei „Deko“ zu befüllen… jedenfalls sieht es jetzt wieder einigermaßen manierlich aus… ungewohnt, aber manierlich.

Schrankwand fertig -> Frau geht ins Bett.

Ich – noch völlig aufgedreht – dachte mir, ich bleib noch eben sitzen. Diverse Unterhaltungelektronikgeräte wurden neu verkabelt, somit wurde eine Umprogrammierung unserer Logitech-Fernbedienung notwendig, das wollte ich noch schnell erledigen – übrigens am Rande, es gibt nix besseres an Universalfernbedienung als die Dinger von Logitech !

Also Fernbedienung an den Rechner gestöpselt und neu belegt… im Probe-zappen landete ich dann bei D-Max.

Ich erinnerte an die Anfangsphase von D-Max… Männerfernsehen, so hiess es da… Dokus für Männer, Shows für Männer, alles für Männer… aber „keine Erotik“… das wurde explizit so gesagt, und was ist jetzt?!?

D-Max 3 Uhr Nachts… der wahrscheinlich schlechteste Softcore-porno, den ich je gesehen und gehört habe… begleitet von diesen völlig überflüssigen aber Mittlerweile leider obligatorischen „Lade die tollsten Szenen aus dem Film auf Dein Handy“ High-Tech Einblendungen… Es war ein bisschen, wie ein Autounfall, schlimm, aber irgendwie faszinierend… ich verweilte kurz, erstarrt – bitte nicht zu wörtlich nehmen – und ungläubig bei diesem Filmchen – wenns wenigstens ein vernünftiger Porno gewesen wäre…

Schade um den guten Sender, manche Sendungen da sind echt recht interessant… und wenn die kein Nachtprogramm haben… mein Gott, andere Sender zeigen doch auch Lagerfeuer oder Aquarien oder Bernd das Brot in Endlosschleife im Nachtprogramm… so billig wie dieses nun muss es doch wirklich nicht sein…

Just my 2 cents

lg

Marc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.