Google plus 100 Tage Review

Nach ein paar Monaten g+ nun also ein kleiner Rückblick, der Status Quo und ein Ausblick auf das, was kommen mag…

Als absoluter Neu-Socialnetworker bin ich vor ein paar Monaten – noch in der frühen, geschlossenen Phase – mit gemischten Gefühlen und vielen Fragen bei g+ eingestiegen…

Wofür braucht man das?
Was macht man da?
Hat es einen Mehrwert gegenüber dem, wie ich vorher das Netz gehandhabt habe?

Und was soll ich sagen… Die ersten Wochen war ich wirklich begeistert… Die verhältnismässig geringe Nutzerzahl sorgte ganz offenbar dafür, dass die Inhalte wertig und die Kommentare und Diskussionen gehaltvoll waren, wobei mir recht schnell auffiel, dass die Halbwertszeit von laufenden Diskussionen extrem kurz war. Kaum eine Diskussion wurde mal am Folgetag weitergeführt, ganz im Gegenteil wurden oft genug die gleichen Gespräche in bester „und täglich grüsst das Murmeltier“-Manier täglich aufs neue begonnen…

Dennoch war es insgesamt gehaltvoll, viele Inhalte waren tatsächlich eher Blog-Artig, selbst geschriebene Texte und Thesen, die zur Diskussion gestellt wurden… Dazwischen ein wenig Twitter-artiges und mancher geteilte News-Artikel oder Fremd-Beitrag, welcher aber hübsch von einigen eigenen Gedanken des Teilers eingeleitet wurde… das Bild war rund…

Und dann schlug es laaaaangsam um… Ich musste anfangen, meine Kreise besser zu sortieren, um die „Dauerfeuer-Teiler“, wie ich sie bald nannte, aus meinem Hauptstream zu halten… Jene Plusser, welche praktisch keinen eigenen Content produzieren, dafür aber in ihrer Freizeit ein bis zwei Fremdinhalte pro Minute teilen, oft offenbar, ohne sie vorher selbst gelesen zu haben (wenn denn schneller und mehr geteilt wird, als man überhaupt lesen kann)… Selbstverständlich nunmehr ohne eigene einleitende Sätze…

Parallel dazu sank auch die Beteiligung in den Kommentaren… Ich habe heute mal meinen Gesamt-Stream gesichtet und kann sagen, dass ca 90% aller Beiträge in meinem Stream vorbeiziehen, ohne auch nur einen Kommentar oder ein plus zu bekommen – in den sortierten Streams siehts natürlich besser aus, aber nicht viiiel besser…

Der Status scheint der, dass die meisten nur noch lesen und teilen, vielleicht mal ein pluss vergeben, aber zu mehr reicht die Zeit offenbar einfach nicht, wenn man seinem Stream noch Herr werden will.

Wohin gehts also? Entwickelt sich g+ zum reinen Sharing-Netzwerk? Werden echte, originäre Inhalte nur noch auf den g-pages zu finden sein?

Wird der einzelne, der als „normaler“ Plusser Content produziert, überhaupt noch wahrgenommen werden?

Bin ich nun Fatalist, oder gibt es Plusser, die das ähnlich wahrnehmen? Würde mich interessieren, die Entwicklung bei g+ bisher mal gemeinsam zu durchleuchten, auch vor dem Hintergrund Eurer Erfahrungen mit fb und Co, wo ich ja garnicht mitreden kann…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.