Der Todesstoß der FDP

„Was ist eigentlich dieses FDP?“

Das war mein präferierter Running Gag, wenn das Thema in meinem Umfeld in den letzten Wochen auf diese Gruppierung kam… und nun erhält dieses leidende, am Boden krauchende Wesen den Todesstoß, der ihm auch noch den Rest seiner 2% die es noch hat, nehmen…

Eigentlich war der Plan ja ein ganz anderer… der Schwanz wollte halt mal mit dem Hund wedeln, einmal nur das winzige Fitzelchen Macht, das man hat, ausspielen, sich politisch profilieren, den großen Partner, dem man seit gefühlten Ewigkeiten nur zum lustigen Sidekick gereicht, zeigen, wo Bartel den Most holt.

Glückwunsch FDP, das ist gelungen. Zurück bleibt eine grinsende FDP (zumindest der Teil, der mit der Wahl des Gauck leben kann), eine gedemütigte Frau Merkel, ein Tag tatsächlich relevanter Medienpräsenz sowie ein rebellierendes Internetvolk, daß versucht, sich einen Reim auf Herrn Gauck zu machen.

Zu welchem Preis das alles? Nun ja, wenn man mich fragt, zu einem teuren. Und warum? Weil man mal wieder nicht weiter, als bis zu seiner eigenen Nasenspitze, zur nächsten Schlagzeile gedacht hat.

Was haben Rösler & Co. denn heuer demonstriert? Macht? Ja, die Macht eines pubertierenden Knaben, der zufällig das Quentchen ist, welches auf Grund der Umstände das Zünglein an der Waage spielen darf, welches sich bis zuletzt zurück gehalten hat mit seiner Stimme, und dessen Meinung nun entscheidet, in welche Richtung die Waage kippen wird. Die Form von Macht, die aus Feigheit geboren wird, die Form von Macht, die nicht zum Wohle der Allgemeinheit, sondern zur eigenen Profilierung gedeiht.

Politisch hat sich die FDP heuer ins Aus befördert, hat sie doch gezeigt, daß sie als Koalitionspartner, und zu mehr wird es diese Partei wohl nimmermehr bringen, nicht verlässlich, ergo nicht zu gebrauchen, ist. Das bedeutet wohl nicht nur, daß sich die CDU künftig schwerer tun wird, mit der FDP zu koalieren – und folglich mangels anderer Alternativen ebenfalls schwer angeschlagen wird – sondern auch, daß die Hand voll taktischer Wähler, die ihre Stimme der FDP leihen, weil sie auf indirektem Wege die Parteien mit dem „C“ im Namen stärken wollen, diese Stimmen entziehen werden.

Doch in wessen Fahrtwind will die FDP nun segeln? In den bestehenden Parteipolitischen Mustern ist woanders, als an der Seite der CDU für die FDP kein Blumentopf zu holen…

Nun denn… Ich bin gespannt, ob ich mit dieser Einschätzung richtig liegen werde… oder ob am Ende Millionen von Gauck Fanboys und Fangirls ihre Stimmen nun zur FDP tragen werden ob ihres heldenhaften Einsatzes… schaungmermal….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.