Graft Therme Delmenhorst…

Hach und wo ich grad so schön dabei bin, setz ich gleich noch einen Kurzausflug hinterher… letztes Wochenende hatten wir als Zwischenstop 3 Stunden in der Gracht Therme in Delmenhorst geplant, hierüber möchte ich berichten… und zwar, Sie werden lachen, wohlwollend.

Das möchte ich an dieser Stelle nun auch garnicht lang auswalzen. 15,- EUR Eintritt mit der ganzen Familie sind fair, die Umkleidebereiche eng, aber gepflegt, und die Badelandschaft selbst, auch wenn wir wetterbedingt nur den Innenbereich besucht haben, ist, mit Verlaub, der Hammer. Dies gilt tatsächlich in allen Bereichen.

Der gut ausgestattete Sportbereich, in vielen Spaßbädern keine Selbstverständlichkeit mehr, lädt zur Ertüchtigung ein, ebenso ein Springbecken, ebenfalls dem Sportbereich angegliedert. Highlight ist hier für mich ein Mehrzweckbecken mit höhenverstellbarem(!) Boden.

Widmen wir uns aber dem, was für Kinder spannend ist, dem Spaßbad. Hier erwartet einen ein großzügig dimensioniertes Hauptbecken mit Strömungskanal, Grotte und einigen Späßchen, die ich noch aufdröseln werde, vor allem aber… soooo schööön… PIEWARMES Wasser! Im Babybereich, um überhaupt noch einen Temperaturkontrast hinzubekommen, erreicht es locker Badewannenwohlfühltemperatur, im Spaßbecken verharrt man auch erstmal kurz im Genuss wohliger Wärme… Über dem Hauptbecken thront noch ein großzügiger Whirlpool…

Im Strömungsbereich des Hauptbeckens warten dann nochmal zwei echt coole „Attraktionen“.

Nummer eins, ein scheinbar leeres kleines Becken inmitten des Strömungskanals mit Glaswänden. Man steht dann quasi auf Bodenniveau des Beckens und kann die Beine Vorbeischwimmender durch die Scheiben begaffen… bis, so alle paar Minuten, das kleine Becken innerhalb von Sekunden von unten geflutet wird und sich das Wasser von dort sturzbachartig ins Hauptbecken ergiesst – ein Heidenspaß für die Zwerge, sich laut lachend von den Wassermassen mitreissen zu lassen und in den Strömungskanal zu plumpsen…

Nummer zwei, eine Art „Mini-Wellenbad“. Ein ca. 4 Meter im Durchmesser messender, zur einen Seite offener Bereich inmitten des Strömungskanals auf der anderen Seite. Hierin lässt sich mit etwas Einsatz das Wasser so weit aufschaukeln, dass es, fröhlich von rechts nach links und zurück schwappend bestimmt so einen Meter oder mehr Wellenhöhe auf kleinstem Raum erreicht… sie nennen es Wasserwippe, und genau so fühlt es sich auch an…

Der ganze Spaßbereich ist „überdacht“ von einer Kuppel aus Teflonfolie, die UV-durchlässig die wohlige Wärme der – an diesem Tag leider sehr verschüchterten – Sonne in den Innenbereich dringen lässt…

Der Babybereich ist hübsch flach, mit Spritzkanone, kleiner Rutsche und anderen Spielereien, so dass trotz ausreichender Schwimmkenntnisse die Kinder auch dort ihren Spaß hatten.

Fazit Badebereich: Selbst, wenn wir diesmal die Rutschen haben ausfallen lassen, lohnt sich der Besuch des Bades total, auch und insbesondere mit Kindern. Für Dinge zum Entdecken und Experimentieren ist gesorgt, Platz ist reichlich, das Angebot bunt und alles gut gepflegt.

Hinzu kommt dann noch ein Bistro, das mit guter Qualität zu vernünftigen Preisen aufwartet und dank RFID-Chip am Handgelenk, der gleichzeitig Eintrittskarte, Schlüssel zum Spind und Zahlungsmittel mit begrenztem Kreditlimit ist, eben auch ohne Bargeld mit ins Bad zu nehmen den Erwerb von Eis und Snacks ermöglicht.

Alles in allem ein rundes Paket und für uns bislang das beste Spaßbad mit den Kindern…

(No Ratings Yet)
Loading...

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.