Darf ich das so äußern?

Die Deutsche Staatsgewalt sorgt mit Nachdruck dafür, die Kommunikation im Netz durch Repressalien zu ersticken.

Dass Blogger und Videoblogger sich dem sinnlosen Wahn allerleier Abmahner ausgesetzt sehen und auf diesem Wege durch die Legislative in eine Situation gebracht werden, die ihnen mehr und mehr die aktive Teilnahme im Netz verleidet, wissen wir ja schon länger.

Die Polizeiliche Erstürmung der Augsburger Allgemeinen, um den Realnamen eines Kommentatoren auf der Zeitungseigenen Webseite zu ermitteln, zeigt die direkte Unverhältnismässigkeit, mit der Judikative und Exekutive meinen, doch recht harmlosen Netzäußerungen nachgehen zu müssen.

Zuletzt traf es einen 14-jährigen und seine Familie, deren Wohnung auf Basis eines facebook-Kommentars einer Hausdurchsuchung in den frühen Morgenstunden anheim fiel. Da hat der Staatsschutz also wirklich nichts besseres zu tun, als einen 14-jährigen zu ermitteln, der im fb jemanden im Zuge der Beschneidungsdebatte verbal etwas hart angefasst hat.

Ganz abgesehen davon, dass so eine Aktion Bände darüber spricht, welch sinnvollen Tätigkeiten solche Behörden nachzugehen bereit sind, um ihre Zeit irgendwie mit einer Art Produktivität zu füllen, zeigt dieses Vorgehen noch viel mehr.

Ein Schelm, wer böses dabei denkt, aber durch solche Schlagzeilen wir diese wird nahezu zwangsläufig jeder im Netz aktive immer mehr in eine Verteidigungshaltung und eine Prophylaxehaltung gedrängt… „Kann ich das so wirklich schreiben?“, „Muss ich das jetzt entschärfen?“, „Darf ich diese Meinung kundtun?“, sicherlich Fragen, die dem einen oder anderen von uns allen hin und wieder durch den Kopf gehen.

Die Effektivste Zensur ist die, die man in den Köpfen der Bürger installiert. So verscherbeln wir unsere Freiheit, Scheibe für Scheibe…

Nachtrag: Passend dazu habe ich gerade diesen Blogpost von +Richard Gutjahr in den Angesagten gefunden…
http://gutjahr.biz/2013/04/polizei-blog/

Nachtrag 2: Heute flatterte mir dieser Bericht hier in den Stream. Ein schönes Beispiel, wie ein Promi einen Provider dazu bringt massiv überzureagieren und aus einem einzelnen Artikel der Supergau für über ein Dutzend Seiten wird….

(No Ratings Yet)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.