Heutiger Blick auf die Drosselkom

Es wird stiller. Warum? Schlägt die digitale Demenz zu, die sagenhafte Halbwertszeit der SocialNetworkEmpörung?

Ich hoffe doch, dass sie das nicht tut, und sich die Netzwerke dieses Themas weiter annehmen, auch wenn wohl langsam alle Argumente auf dem Tisch liegen. Nun kommt es drauf an, diese Argumente weiter zu verbreiten, diese Argumente aus den Netzwerken heraus in das Bewusstsein der Bevölkerung zu treiben und das Fußgetrampel nicht versiegen zu lassen!

Unter http://drossl.de/ könnt ihr mal ausrechnen, was aus Eurem Tarif mit der Drossel wird.

Netzpolitik.org sucht nach Hinweisen, welche Lobbyorgas sich den Momentan dem Thema Drosselkom wohlwollend bei den Politikern widmen.

Dradio demonstriert in einem Video, wie die T-Kom Homepage so lädt, wenn man die Bandbreite künstlich auf 384k reduziert.

Eine EU-Kommissarin ruft auf, der Drosselkom den Rücken zu kehren und die Marktmacht der Kunden zu demonstrieren.

Christian Lauf hat in einem hervorragen Post auf g+ eine kleine Historie der Drosselkomversuche aufgezeigt, die Netzneutralität einzuschränken bzw. Services guter Diensteanbieter technisch oder monetär schlechter zu stellen, um die eigenen, meist schlechteren Angebote, in den Markt zu drücken. Link zum Post.

Die Telekom wiederum sagt scheinbar „Netzneutralität müsse nämlich nicht zwingend kostenlos sein.“, wie Teltarif.de zitiert… bitte was haben die da an neutralität nicht verstanden?!?!?

Und nochmal Netzpolitik.org mit einer ausführlichen Betrachtung, warum denn nun Datendurchsatz ganz klar nicht das treibende Problem hinter den Plänen der Drosselkom sein kann.

Lasst uns laut bleiben, lasst uns weitere Wege suchen, das Thema gesellschaftlich relevant zu platzieren. Verteilt die Nachricht, weist Eure Freunde und Bekannte darauf hin, was da passiert. Erklärt es. Zwei Dinge müssen wir nutzen: Unser Fähigkeit, diese Nachricht weiter zu verbreiten und Kanäle, auf denen die Drosselkom auch mitbekommt, dass die Welle der Kritik eben nicht nach wenigen Tagen versiegt.

(No Ratings Yet)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.