Retroshare…

Auswahl_024Und hier kommt auch schon das erste scheinbar wirklich sinnvolle Tool um die Gardinen ein Stück weit zuzuziehen. Retroshare (Wikipedia).

Retroshare verschlüsselt sich per PGP. Zur Anmeldung ist nur die Angabe eines Nutzernamens sowie das Festlegen eines Passworts nötig. Es werden verschiedenste Kommunikationsmöglichkeiten angeboten, vom ordinären Chat face to face über Gruppenchats über einen internen Email-Client bis hin zu internen Kanälen für allerlei Dateifreigaben und Foren.

Alle Kommunikation erfolgt laut Wikipedia SSL-verschlüsselt, ferner entfällt der Schwachpunkt eines Servers, da es p2p läuft. Alle Kontakte müssen zwangsläufig über den PGP-Key hinzugefügt werden.

Zur zusätzlichen Anonymisierung können miteinander verbundene Personen scheinbar sozusagen ihre IP-Adressen austauschen, so dass nicht mehr feststellbar wäre, von welcher IP eine Kommunikation kommt.

Ursprünglich ist Retroshare, der Name lässt es vermuten, als Dateitauschplattform gedacht, die Kommunikationsmöglichkeiten allerdings sind ausgereift und gewähren ein hohes Maß an Sicherheit und Anonymität wie es aussieht.

Hier gehts zur offiziellen Webseite: Retroshare

Alle Mal einen Blick wert. Die Software ist plattformübergreifend verfügbar für Windows, Mac und diverse Linux Distros.

(2 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

2 Gedanken zu „Retroshare…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.