Surespot…

Auswahl_025Na sowas… verschlüsselte Kommunikation für den Androiden als WhatsApp-Alternative?!?

Ganz ehrlich, damit hatte ich mich bislang nicht wirklich auseinandergesetzt. Es gibt eine Hand voll Lösungen für „sichere“ private Messages über Android. Auf prism-break.org finden sich da Xabber, TextSecure und Gibberbot sowie eben Surespot.

Auf Grund einer Empfehlung bei Diaspora* bin ich auf Surespot gestossen. Da es Open Source ist und obendrein kostenfrei und werbefrei, fiel es mir leicht, die Entscheidung zum Download zu treffen.

Surespot bietet volle End-toEnd-Verschlüsselung. Hierfür werden beim ersten Start Schlüsselpaare erzeugt, dann kann es schon losgehen. Neue Kontakte können auf verschiedene Arten hinzugefügt werden. Man kann einen Usernamen eingeben und einladen, Einladungen per anderer Messenger oder Email versenden oder einen QR-Code generieren.

Hinzugefügte Kontakte tauchen in einer Kontaktliste auf, ein Klick auf den Kontakt bringt in eine schlicht gehaltene Messenger-Ansicht. Zusätzlich zu reinen Textnachrichten bietet Surespot die Möglichkeit, Fotos bzw. Bilder zu versenden, in der Messenger-Ansicht gibt es darüber hinaus eine reichhaltige Auswahl an Smileys und Emoticons, sogar ein kleines Bernhardiner-Icon hab ich gefunden.

Die App selbst ist ca. 5MB groß im Download, im Telefonspeicher nach Installation und Einrichtung ca. 14MB. Sie lässt sich nicht auf SD-Karte installieren. Für mich wäre das noch wünschenswert, da mein Xperia Mini Pro speichermäßig recht schwach auf der Brust ist und ich Regelmäßig an die Grenzen stoße. Andererseits wäre es wohl ein Sicherheitsschwachpunkt, insofern kann ich es bei dieser App verknusen.

Nächster Schwachpunkt ist natürlich, verglichen mit fb-Messenger oder WhatsApp, die Benutzerbasis. Finde ich bei fb oder WhatsApp auf Anhieb viele meiner Kontakte, so stehe ich bei Surespot erstmal alleine da. Es ist also Überzeugungsarbeit gefordert, Freunde und Bekannte auf Surespot zu bringen. Mal sehen, ob ich da weiterkomme.

Was insgesamt schade ist ist, dass scheinbar alle möglichen Plattformen für verschlüsselte Kommunikation voneinander unabhängig arbeiten. Andererseits erhöht natürlich auch das wieder die Sicherheit. Wie so oft heisst es „Komfort vs. Freiheit“.

Surespot setzt auf durchgängige https Verbindung sowie eine starke Verschlüsselung der Nachrichten selber. Ferner werden Nachrichten, wenn ich sie auf meinem Account lösche, auch bei allen Empfängern gelöscht.

Für mich steht, dass ich im Moment jedem empfehle, sich nach solchen Lösungen umzugucken. Mit größerer Nutzerzahl kommt auch mehr Komfort, und am Ende ist das Ausweichen auf Lösungen abseits des Mainstreams auch ein Statement, das zeigt, dass wir eben nicht still murrend alles in Kauf nehmen.

Einen Überblick in Englisch gibt s hier: https://www.surespot.me/documents/how_surespot_works.html

(No Ratings Yet)
Loading...

2 Gedanken zu „Surespot…

  1. …und wie krieg ich die Verschlüsselung wieder weg?
    Jetzt darf ich jedes Mal wenn ich mein Handy (Galaxy S4) nutzen will, ein Passwort eingeben.
    Mal schnell ein Foto schießen oder anrufen ist damit hinfällig :-/

  2. Für das Handy ja weniger oder, nur für surespot. Solange das läuft sollte es aber auch ohne PW gehen, nur beim Start von Surespot.
    Aber generell ist es natürlich so, dass Sicherheit auch mehr Aufwand mit sich bringt, ist ein bisschen immer die Frage, was man wofür benutzt 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.